Entschlackung: Schadstoffe aus dem Körper entfernen

Entschlackung: Schadstoffe aus dem Körper entfernen – so entgiften Sie Ihren Körper.
 
Wenn Sie hier sind, haben Sie wahrscheinlich schon darüber nachgedacht, wie wichtig es ist, Ihren Körper von allem zu befreien, was Ihre Gesundheit in den kommenden Jahren, Monaten oder Tagen gefährden könnte.
 
Unser Körper ist mit eigenen Entgiftungsorganen ausgestattet (Leber, Nieren, Haut usw.), aber Alter, schlechte Gesundheit, Mangel an Ruhe, unausgewogene Ernährung oder Stress können unsere Fähigkeit, unseren Körper zu reinigen, beeinträchtigen. Wo anfangen?

VEROFFENTLICH AM 17/01/2024.
AUTOR: EDUCATION
HIFAS DA TERRA

Säfte zur Entslankung

WIE KANN MAN SEINEN KÖRPER inNERHALB eineS TAGES ENTGIFTEN?

Jeden Tag sind wir Schadstoffen ausgesetzt, die wir einatmen, zu uns nehmen oder berühren: Luftgifte, Schwermetalle, Transfette, Spuren von Medikamenten und anderen Chemikalien in Lebensmitteln und/oder Lebensmittelverpackungen.
 
24 Stunden sind nicht genug Zeit, um das zu ändern, was wir seit Wochen, Monaten, vielleicht oder gar Jahren tun. Doch Entscheidungen können an innerhalb eines Tages getroffen werden. Ein erster Schritt zur Entgiftung des Organismus und zur Entschlackung des Körpers ist es, die Schadstoffe zu entfernen und Gifte zu meiden. Diese Liste kann dabei sehr hilfreich sein:

Schwermetalle

Schwermetalle wie Cadmium, Quecksilber oder Blei sind eine Gruppe von chemischen Elementen, die für den Menschen giftig sind. Sie können aus dem Bergbau oder der Industrie stammen und reichern sich nach ihrer Freisetzung über Hunderte von Jahren im Boden, in Pflanzen, Tieren usw. an. Sie sind weder chemisch noch biologisch abbaubar, reichern sich in der Nahrungskette an und haben nachweislich schwerwiegende Auswirkungen auf die Gesundheit, insbesondere auf das Magen-Darm-System, das Nervensystem, den Blutkreislauf und die Nieren.

Schwarzer Rauch

Natürliche Chelatbildner

Was tun? Vermeiden Sie den Kontakt mit Schwermetallen so weit wie möglich und nehmen Sie zudem Nahrungsmittel und Chelatbildner zu sich.
 
Studien zeigen, dass der Maitake-Pilz eine hohe Absorptionskapazität für Schwermetalle besitzt: Die Ausscheidungsrate von Quecksilber in vitro beträgt 56 % und ist in vivo höher als die eines anderen speziell als Chelatbildner entwickelten Medikaments (DMPS).
 
Als Expertenlabor für Vitalpilze haben wir bei Hifas da Terra klinische Studien durchgeführt, die auf früheren Erkenntnissen basieren. Die Kombination der Extrakte unserer Maitake- und Polyporus-Stämme hat die Entgiftungskapazität von Blei und Quecksilber in Blut- und Haartests sowohl bei gesunden als auch bei Personen mit entsprechenden Erkrankungen bestätigt.
Maitake Landbau
Polyporus- Pilze

Transfette oder gehärtete Fette

Wenn Wasserstoff in ungesättigte Fette wie Soja- oder Maisöl injiziert wird, erhält man feste Fette, die auch als Transfette oder gehärtete Fette bezeichnet werden. Diese haben keinen gesundheitlichen Nutzen und erhöhen nachweislich das schlechte Cholesterin (LDL) und senken das gute Cholesterin (HDL). Trotzdem ist die Kennzeichnung dieser Fette auf Lebensmitteln nach geltendem Recht nicht vorgeschrieben.

Bisphenol A und VeRWANDTE Verbindungen

Bisphenol A (BPA) ist eine Chemikalie, die früher in Kunststoffbehältern und in der Innenbeschichtung von Metalldosen verwendet wurde. Studien haben gezeigt, dass BPA auf Lebensmittel und Getränke, die BPA enthalten, übergehen kann. Obwohl diese vorläufigen Ergebnisse noch nicht am Menschen bestätigt werden konnten, ist es möglich, die Verwendung von Plastikbesteck zu vermeiden (dies gilt auch für das Trinken von in Flaschen abgefülltem Wasser) und andere Materialien wie Glas zu bevorzugen.

Plastik-Flaschen

Zugesetzter Zucker

Wir sprechen von Einfachzuckern und zugesetzten Zuckern (einschließlich Süßstoffen), die in Säften, Süßigkeiten, zuckerhaltigen Getränken, industriell gefertigten Backwaren usw. enthalten sind. Langfristig werden diese Zuckerarten beispielsweise mit Stoffwechselstörungen und der Entstehung von chronischen Krankheiten sowie Krebs in Verbindung gebracht.

Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe

Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) sind laut AESAN eine Gruppe von mehr als 100 verschiedenen Chemikalien, die bei der Verbrennung von organischem Material wie Kohle, Öl, Benzin sowie Abfall entstehen, aber auch in gegrillten Lebensmitteln vorkommen. PAK in Lebensmitteln können durch Umweltverschmutzung (Industrie, Heizungen, Waldbrände usw.) und durch Prozesse wie Räuchern, Trocknen oder sogar Erhitzen von Lebensmitteln entstehen.

Wie STELLEN Sie fest, DASS Sie Giftstoffe ausscheiden?

Beispielsweise kann die Entgiftung des Körpers zu Gewichtsverlust, erhöhter Urinausscheidung und verbesserter Darmpassage führen. Was bedeutet das? Das aus dem Entgiftungsprogramm resultierende Wohlbefinden führt zu:

  • ein angemessenes Energieniveau.
  • mehr Gelassenheit.
  • strahlende Hautausstrahlung.
  • einer besseren Darmpassage.
  • einer schnelleren Erholung.

Was hilft bei der Reinigung des Darms?

Über den Magen-Darm-Trakt nehmen wir Nährstoffe und Wasser auf, scheiden aber auch Abfallstoffe aus. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, daran zu erinnern, dass Ballaststoffe zu einer regelmäßigen Ausscheidung führen, wodurch die Darmmikrobiota (Darmflora) im Gleichgewicht bleibt.

Warum sprechen wir VON Präbiotika?

Man könnte sagen, dass Präbiotika die Nahrung für die Darmbakterien sind, mit denen jeder Mensch aufwächst und sich entwickelt. Wie wir in diesem Artikel erklärt haben, funktioniert die Mikrobiota wie ein Fingerabdruck, sie ist einzigartig und identifiziert uns. Es hat sich auch gezeigt, dass sie als Biomarker fungiert: Ihre Veränderungen spiegeln Störungen wider und werden sogar mit der Entwicklung, dem Fortschreiten und der Remission bestimmter Krankheiten in Verbindung gebracht.

Yoga am Strand

Wie lange dauert es wirklich, den Körper zu entgiften?

Jede Entgiftung sollte als Teil unserer täglichen Routine betrachtet werden, und wie fast jede relevante Veränderung hat sie eine unmittelbare Wirkung, ist aber Teil eines Prozesses, der langfristig noch sichtbarere Auswirkungen hat.
Niemand weiß besser als wir selbst, dass wir uns besser fühlen, wenn wir etwas richtig machen. Das gilt auch für die Entschlackung, wenn Schadstoffe aus dem Körper entfernt werden.

Lebensmittel und andere Stoffe, die den Körper entgiften

In diesem Abschnitt konzentrieren wir uns auf Lebensmittel, die empfohlen werden, weil sie Stoffe enthalten, die zur Versorgung der Organe beitragen, die für die Ausscheidung von Giftstoffen aus dem Körper verantwortlich sind.

  • Natürliche Diuretika: Ergon und Ergosterin sind natürliche Diuretika, die zum Beispiel in Heilpilzen wie Maitake und Polyporus vorkommen. Diuretika helfen, mehr Urin zu produzieren, um überschüssige Flüssigkeit und Giftstoffe auszuscheiden.
  • Natürliche Antioxidantien: Antioxidantien schützen unsere Zellen vor Schäden (Oxidation, Zellalterung), die durch Giftstoffe und überschüssige freie Radikale verursacht werden. Kreuzblütler, Nüsse, Beerenfrüchte sowie Pilze sind reich an hochwertigen Antioxidantien.
  • Omega-3-Fettsäuren: Sie tragen nachweislich zur Senkung des Triglyceridspiegels bei, was sich zudem direkt auf die Leber und die Nieren auswirkt.
  • Vitamin B6: Eine ausreichende Versorgung mit Vitamin B6 kann dazu beitragen, dass ein Überschuss an Oxalaten nicht zu Nierensteinen führt. Außerdem wird ein Mangel an den Vitaminen B6, B12 und Folsäure mit einer erhöhten Toxizität und einem schlechteren Gesundheitszustand in Verbindung gebracht.
  • Pektine: Diese löslichen Ballaststoffe kommen in Äpfeln, Karotten, Weintrauben, Kastanien usw. vor und tragen zur Regulierung des Blutzuckerspiegels bei. Zu viel Zucker kann die Nierengesundheit schädigen.

Unerwünschte Wirkungen: Kann Ihr Kopf schmerzen, wenn Sie Ihren Körper entgiften?

Wie wir jedoch gesehen haben, geht es bei der Entgiftung des Körpers um gute Alltagsgewohnheiten, die Auswahl der richtigen Lebensmittel, Bewegung, ausreichend Ruhe und darum, sich alles, was wir täglich tun, bewusst zu machen und Übertreibungen zu vermeiden.

Anleitung zur Entschlackung in 7 Tagen

Wenn wir uns überanstrengen – und wir sind auch nur Menschen – können wir uns mit diesen vier Regeln helfen, wieder in die Spur zu kommen.
 
  • Täglich viel trinken: Das verbessert das Aussehen unserer Haut und hilft, Giftstoffe über den Urin auszuscheiden. Wenn Sie Ideen brauchen, wie Sie Ihre Flüssigkeitszufuhr erhöhen können, empfehlen wir Ihnen, Zitronenscheiben, Ingwer oder Kurkuma zu essen. Außerdem sollten Sie natürlich auf Alkohol und Nikotin verzichten. Entschlackung: Schadstoffe werden Sie so aus dem Körper entfernen.
  • Reduzieren Sie Ihren Salzkonsum und Ihren Zuckerkonsum noch weiter. Salz fördert die Wassereinlagerung. Im Jahr 2010 war Spanien das Land mit dem zweithöchsten Salzkonsum in der EU. Jüngsten Studien zufolge liegt der Verbrauch bei 10 g pro Tag, also doppelt so hoch wie von der WHO empfohlen. Wenn es Ihnen schwer fällt, Salz aus Ihren Mahlzeiten zu streichen, schränken Sie den Verzehr von verarbeiteten Lebensmitteln ein und denken Sie daran, dass ein zu hoher Salzkonsum mit Bluthochdruck in Verbindung gebracht wird.
  • Wählen Sie frische Lebensmittel, die reich an Antioxidantien und Ballaststoffen sind.
  • Bewegen Sie sich. Schwitzen ist eine gute Möglichkeit, Giftstoffe über die Haut auszuscheiden.

ZUSAMMENFASSUNG

Lebensmittel enthalten sowohl natürliche Giftstoffe als auch Rückstände von Pestiziden. Darüber hinaus können Konservierungsstoffe, Farbstoffe, Antioxidantien und andere Zusatzstoffe, die verarbeiteten Lebensmitteln zugesetzt werden, für manche Menschen giftig sein können. Vorgekochte Mahlzeiten in Plastikbehältern, die in der Mikrowelle erhitzt werden, setzen außerdem Plastikrückstände frei, die in die Lebensmittel übergehen.
 
Auch unsere ungesunden Lebensgewohnheiten tragen dazu bei, dass sich mehr Giftstoffe im Körper ansammeln. Eine Umstellung auf entgiftende Lebensmittel und Gewohnheiten kann Ihnen also ganz einfach helfen, sich besser zu fühlen. Beginnen Sie mit Ihrer Ernährung: Überprüfen Sie, was Sie zu sich nehmen. Wählen Sie die Stoffe, die Ihnen am besten helfen, Ihren Körper wieder ins Gleichgewicht zu bringen.
  • Jaishankar M, Tseten T, Anbalagan N, Mathew BB, Beeregowda KN. Toxicity, mechanism and health effects of some heavy metals. Interdiscip Toxicol. 2014 Jun;7(2):60-72.
  • Ferrer, A. (2003). Intoxicación por metales. In Anales del sistema sanitario de Navarra (Vol. 26, pp. 141-153). Gobierno de Navarra. Departamento de Salud.
  • Amador, L. R. T., Martínez, F. D. G., Hernández, L. J. M., Vergara, L. A. W., & Suárez, J. N. C. (2015). Niveles de metales pesados en muestras biológicas y su importancia en salud. Revista Nacional de Odontología, 11(21).
  • Zhai Q, Narbad A, Chen W. Dietary strategies for the treatment of cadmium and lead toxicity. Nutrients. 2015 Jan 14;7(1):552-71. doi: 10.3390/nu7010552. PMID: 25594439; PMCID: PMC4303853.
  • Liu B, Mao Q, Wang X, Zhou F, Luo J, Wang C, Lin Y, Zheng X, Xie L. Cruciferous vegetables consumption and risk of renal cell carcinoma: a meta-analysis. Nutr Cancer. 2013;65(5):668-76. doi: 10.1080/01635581.2013.795980. PMID: 23859034.
  • Soliman GA. Dietary Fiber, Atherosclerosis, and Cardiovascular Disease. Nutrients. 2019 May 23;11(5):1155. doi: 10.3390/nu11051155. PMID: 31126110; PMCID: PMC6566984.
  • Gul Z, Monga M. Medical and dietary therapy for kidney stone prevention. Korean J Urol. 2014 Dec;55(12):775-9. doi: 10.4111/kju.2014.55.12.775. Epub 2014 Nov 28. PMID: 25512810; PMCID: PMC4265710.
  • https://estilosdevidasaludable.sanidad.gob.es/alimentacionSaludable/queSabemos/informacionAlimentos/macronutrientes/grasas/home.htm

Schreibe einen Kommentar

Pop up Newsletter